• Das Mercedes-AMG Team GruppeM Racing startet bei den 10 Stunden von Suzuka
  • Maxi Buhk, Marco Engel und Raffaele Marciello teilen sich den Mercedes-AMG GT3
  • MANN-FILTER-Pilot Buhk kämpft um den Titel in der Intercontinental GT Challenge

Mit den 10 Hours of Suzuka geht die Intercontinental GT Challenge powered by Pirelli (IGTC) am kommenden Wochenende in die heiße Phase. Der vierte von fünf Wertungsläufen zu der auf fünf Kontinenten ausgetragenen GT3-Rennserie kann bereits eine Vorentscheidung im Kampf um die Meistertitel bringen – und MANN-FILTER Motorsport ist mittendrin. Denn Maximilian Buhk (26) startet im gelb-grünen Mercedes-AMG GT3 des Mercedes-AMG Team GruppeM Racing als IGTC-Tabellenführer in das zehnstündige Rennen auf der 5,8 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke. In der Gesamtwertung führen Buhk und sein bisheriger Teamkollege Maximilian Götz mit 40 Punkten vor Raffaele Marciello (37) und dem Porsche-Trio Werner/Olsen/Campbell (33). In der Markenwertung liegt Mercedes-AMG mit 85 Zählern vor Porsche (77) und Audi (40) und hat somit bereits vor dem Saisonfinale am 23. November im südafrikanischen Kyalami den ersten Matchball.

Um die Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung in der IGTC-Fahrerwertung zu erhöhen, hat Mercedes-AMG entschieden, das Erfolgsduo Buhk/Götz für die 10 Stunden von Suzuka aufzusplitten. Während Götz das asiatische Gastspiel der inoffiziellen GT3-Weltmeisterschaft mit einem anderen Team bestreitet, teilt sich Buhk die MANN-FILTER Mamba mit Maro Engel (34) und Raffaele Marciello (24).

Dies könnte ein gutes Omen sein – denn schon im Vorjahr hatten Engel und Marciello an selber Stelle im Rennwagen des Mercedes-AMG Team GruppeM Racing das IGTC-Rennen für sich entschieden. Auch Buhk freut sich über die neuen Teamkollegen: „Einerseits wäre ich gerne weiter mit Max gefahren, um im Idealfall auch den Titelgewinn teilen zu können. Andererseits kann ich die Entscheidung von AMG, die Titelchancen zu verdoppeln, absolut nachvollziehen. Ich denke, dass ich es mit diesem Fahrer-Lineup sehr gut getroffen habe. Maro und Raffaele sind absolute Top-Piloten. Der Mercedes-AMG GT3 hat im vergangenen Jahr bewiesen, dass er auf dieser fantastischen Rennstrecke gut funktioniert. Die starke Konkurrenz wird uns auf der Rechnung haben müssen.“

Die Konkurrenz ist in der Tat beeindruckend: Rund 40 GT3-Fahrzeuge von nicht weniger als 13 verschiedenen Herstellern sind für das zehnstündige Spektakel gemeldet – und auch ein alter Bekannter: Der Finne Mika Häkkinen (50), seines Zeichens Formel-1-Weltmeister 1998 und 1999, gibt auf einem McLaren sein Renncomeback.

Die MANN-FILTER-Mannschaft geht optimistisch in die japanische IGTC-Runde. „Mit Maxi, Maro und Raffaele sitzen in Suzuka drei der wohl besten GT3-Piloten der Welt in unserer Mamba“, freut sich Jörg Engels, Director Brand Management Automotive Aftermarket bei MANN+HUMMEL. „Die Voraussetzungen für ein Top-Ergebnis sind gegeben, und natürlich wird es das Ziel sein, Maxi Buhk eine perfekte Ausgangslage für das Saisonfinale in Südafrika zu verschaffen und für Mercedes-AMG den Markentitel einzufahren. Aber die Konkurrenz ist wieder enorm stark. Es muss alles passen, um in dieser ausgeglichenen Meisterschaft ganz vorne mitfahren zu können.“

Der Start zu den 10 Hours of Suzuka erfolgt am Sonntag um 10.00 Uhr Ortszeit (MESZ plus sieben Stunden). Die Zielflagge fällt um 13 Uhr Mitteleuropäischer Zeit. Der Fernsehsender Eurosport 2 überträgt ab 10 Uhr die drei letzten Rennstunden live, Motorsportfans finden darüber hinaus im Internet auf www.intercontinentalgtchallenge.com einen Live Stream mit Live Timing.