Der Titelkampf ist eröffnet – das war das ADAC GT Masters am Nürburgring

von Julia Remmele| 2018-08-17T15:19:00+00:00 06. August 18|

Jetzt hat auch die zweite MANN-FILTER Mamba beim ADAC GT Masters 2018 zugebissen: Passend zur Saisonhalbzeit fuhren Indy Dontje und Maximilian Buhk ihren ersten gemeinsamen Sieg ein. Nach einem großartigen Qualifying von Indy ging es für den MANN-FILTER Team HTP Mercedes-AMG GT3 von P2 ins Samstagsrennen am Nürburgring. Obwohl sie beim Start zunächst eine Position zurückgefallen waren, zeigten Fahrer und Team der #48 ein fehlerfreies Rennen – und wurden am Ende mit dem lang ersehnten Erfolg belohnt. Nachdem er nach dem Boxenstopp als Zweiter wieder auf der Strecke gelangte, konnte Maxi Buhk den Kontrahenten schnell überholen und den Sieg souverän nach Hause fahren. „Das Auto war über die ganze Distanz ein Traum, der Stopp sensationell, und Indy hat perfekte Vorarbeit geleistet. Ein Riesendank an die ganze Mannschaft, das war wirklich eine perfekte Teamleistung“, fasst Maxi zusammen – und Indy ergänzt: „Ich freue mich riesig über unseren ersten Sieg. Ich finde, wir haben ihn verdient!“

Auf der Schwesternschlange #47 ging es für Markus Pommer von Rang 5 ins Rennen. Er verlor beim Start jedoch 3 Positionen – und das obwohl er kurzzeitig sogar auf Rang 3 lag: „Ich lag neben Indy und wollte ihm genügend Luft lassen. Ausgangs Kurve 2 geriet ich dann auf den Kunstrasen und fand mich prompt auf dem achten Rang wieder“, kommentiert Pommer. Dank einer in gleichem Maße ausgezeichneten Leistung im Rennen und während des Boxenstopps und vier erfolgreichen Überholmanövern von Maximilian Götz reichte es am Ende für P4, der aufgrund einer nachträglichen Strafe für ein anderes Fahrzeug noch zu einem 3. Rang wurde. Damit haben wir im Nachhinein ein gelb-grünes Doppelpodium erreicht – leider ohne die entsprechenden Fotos.

Um den Erfolg perfekt zu machen wurde das MANN-FILTER Team HTP Motorsport am Samstag Halbzeitmeister in der Teamwertung. Ein rundum gelungener Renntag also beim ADAC GT Masters am Nürburgring.

In der Qualifikation für das Sonntagsrennen konnten unsere beiden Maximilians direkt an den Erfolg von Vortag anknüpfen und stellten die MANN-FILTER Mambas auf P3 (#48) und P4 (#47). Der #48 wurde der Startplatz leider nachträglich aberkannt, weil die vom Reglement geforderte Restbenzinmenge von 3 Litern nicht nachweisbar war. Somit musste Maxi Buhk vom 35. Startplatz ganz am Ende des Feldes losfahren und war zusätzlich noch mit 30 Kilogramm Erfolgsgewicht vom Vortag beladen. „Das zeigt, was trotz Zusatzgewicht möglich gewesen wäre“, hadert Dontje – er und Buhk konnten sich am Ende dank einer erneut großartigen Teamleistung bis auf Rang 17 nach vorn kämpfen.

Umso besser lief es hingegen für die Teamkollegen auf der #47. Schon auf einem Podiumsplatz ins Rennen gestartet verlor Götz beim Start zunächst einen Platz. „Ich hatte die Corvette plötzlich vor der Nase – keine Ahnung wo die von Startplatz 10 auf einmal herkam“, kommentiert Götz. Dennoch konnte er die MANN-FILTER Mamba auf Position 3 liegend an Pommer übergeben, der mit Sicherheit als Tagesheld gefeiert werden kann. Mit einem perfekt getimten „Hammermanöver“, wie Teamkollege Götz es lobend betitelte, konnte er sich in der letzten Kurve gegen den Kontrahenten durchsetzen und den zweiten Platz ergattern. „Ich kam immer näher und habe schnell gesehen, dass ich mehr Grip habe. Ich habe einen kleinen Fehler von Mike genutzt, um mich vor der Schikane ganz nah an ihn heranzubremsen und mich dank der guten Traktion und des bärigen Drehmoments meiner MANN-FILTER-Mamba am Ausgang neben ihn zu setzen. Und somit hatte er beim Einlenken auf Start und Ziel keine Chance mehr“, freut er sich.

Damit trennt die beiden nur noch ein Punkt von der Tabellenspitze in der Gesamtwertung. Dontje und Buhk stehen mit 47 Zählern aktuell auf Rang 6 – auch hier ist noch alles möglich, denn, wie Götz erläutert, „auch die nächsten Rennen in Zandvoort und auf dem Sachsenring sollten unserem Mercedes-AMG GT3 gut liegen…“

Auch in der Teamwertung konnte das MANN-FILTER Team HTP einen entscheidenden Sprung nach vorne machen und sich an der Spitze absetzen. Teamchef Norbert Brückner äußert sich zufrieden: „Der dritte Podestplatz an diesem Wochenende ist natürlich eine tolle Sache. Markus und Max haben ebenso fantastische Arbeit geleistet wie Maxi und Indy, bei denen ich mich entschuldigen muss. Bei dieser unglaublichen Leistungsdichte mit wiederum 30 Fahrzeugen in einer Sekunde im Qualifikationstraining sind alle Teams gezwungen, am Limit zu operieren. Dabei haben wir uns leider verzockt, und die Rote Flagge hat uns zusätzlich bestraft. Alles in allem war der Nürburgring aber gut zu uns. Kein Team hat hier mehr Punkte geholt als wir. In der Fahrerwertung haben wir uns im Titelkampf zurückgemeldet und in der Teamwertung an der Spitze abgesetzt. Wir freuen uns auf die nächsten Rennen, in denen wir ebenfalls ein Wörtchen um die Podestplätze mitreden möchten.“

Nach diesem unglaublichen Rennwochenende sind wir vom MANN-FILTER Team noch immer im gelb-grünen Freudentaumel und können das nächste Rennwochenende des ADAC GT Masters 2018, das vom 17. bis 19. August im niederländischen Zandvoort stattfindet, kaum erwarten.