Unser aktuell jüngster Schlangenbändiger, der 17-jährige Luci Trefz, hat beim letzten ADAC GT4 Germany Rennen knapp das Podium im ersten Lauf verpasst – dafür aber wertvolle Punkte gesammelt! Wir lassen sein Rennwochenende Revue passieren:

Für Fahrer und Teams der ADAC GT4 Germany bedeuteten die beiden Läufe auf dem Nürburgring viel Stress, denn nach dem letzten Rennwochenende in Zandvoort blieben gerade mal fünf Tage Vorbereitungszeit! Viele Fahrzeuge konnte bis dahin gar nicht richtig auf Stand gebracht werden und zahlreiche Mechaniker legten Nachtschichten ein. Wer darin geübt ist? Die professionelle Mannschaft von Leipert Motorsport, die unsere Mini-Mamba bestens vorbereitet hatte!

Schnelle Mini-Mamba: Im Qualifying unter den fünf Schnellsten

Obwohl Luci in diesem Jahr schon einmal auf dem Nürburgring war – allerdings mit der GT4 European Series – war die Strecke dieses Mal wieder neu für ihn. „Wir fahren zwar auf der gleichen Strecke, aber ein anderes Layout“, so unser jüngstes Renntalent. „Es war eine neue Erfahrung für mich.“ Hinzu kamen die erschwerten Wetterbedingungen. Unwetterwarnungen machten sich breit, um Teams und Zuschauer vor heftigen Sturmböen und Regenschauern zu bewahren. Der Freitag wurde wie gewohnt zum Trainingstag aller Piloten. In beiden Sessions platzierte Luci die MANN-FILTER Mamba im vorderen Drittel.

Im Qualifying hat für Luci dann alles gepasst. Das Setup vom Team war hervorragend, die kleine Schlange fühlte sich pudelwohl und Luci hatte sich die neue-alte Strecke gut eingeprägt. „Ich bin rausgefahren und hab eine sehr gute Runde hinbekommen“, beschreibt er im Nachgang. „Ich hab dann aber in meinem Dashboard gesehen, dass ich eine noch bessere Runde hinbekommen kann.“ Also ganz klar: Einmal „Pedal to the metal“ bitte. Aber die Rechnung hatte er wohl ohne die Konkurrenz gemacht: „Ich bin auf ein langsames Fahrzeug aufgelaufen. Der hat dann gemeint, sich ein Rennen mit mir zu liefern. Also konnte ich nicht vorbeigehen“ – Aber immerhin: Platz fünf für den ersten Lauf. Klasse, Luci!

Zehn Sekunden, die das Podium entscheiden können

„Fahrer, starten Sie die Motoren!“ hieß es am Samstagnachmittag, als es in den ersten Lauf ging. Luci war hinter dem Steuer des Mercedes-AMG GT4 in bester Rennlaune. Kaum schaltete die Ampel auf Grün, war die Mini-Mamba auch schon im Speed-Modus. Zack – und auf Platz drei! „Ich war dann hinter einem McLaren. Es hat ewig gedauert, bis ich da vorbeikam“, so Luci. Aber auch den packte er und setzte sich gekonnt auf Lauerposition hinter den Feldführenden. Langsam schloss er nach vorne auf – doch dann passierte es: „Es kam ein anderes Auto aus der Boxengasse. Das hat mich blockiert und ausgebremst.“ Luci verlor zwei Positionen. Groll machte sich breit. Und dann überholte auch noch ein BMW! „Das war so mies. So eine schlechte Runde. Ich habe mich so sehr über mich selbst geärgert!“ – Also gab er nochmal richtig Gas und überholte den BMW wieder, noch bevor er zum Fahrerwechsel an der Box ankam. Morgan Haber stieg ein und manövrierte die MANN-FILTER Baby-Mamba als Vierter über die Ziellinie – nur zehn Sekunden hinter dem Drittplatzierten.

Wetterchaos und Regenschauer – Luci kommt am Sonntag gar nicht erst zum Fahren

Der Sonntag ist vergleichsweise schnell in Worte gefasst: Morgan Haber startete am Sonntagnachmittag ins zweiten Rennen. Von Platz 13 ging es erst nach vorne, ehe er sich verbremste und zurückfiel. Als er dann verbissen wieder nach vorne kommen wollte, krachte ihm auch noch ein anderes Auto hinten rein. Wirklich schade! „Der Kühler vorne war kaputt und wir konnten kein Risiko mehr eingehen“, so Luci, der daraufhin gar nicht erst ins Fahrzeug stieg. „Wir hätten sonst einen Motorschaden bekommen und das wollten wir nicht.“

Ärgerlich! Denn damit fällt der 17-Jährige auf Platz fünf in der Juniorwertung zurück. Aber noch gibt es keinen Grund zum Aufgeben, denn vier ADAC GT4 Germany Rennen stehen ja noch an. Zuerst folgt allerdings der nächste und letzte Lauf der GT4 European Series Ende August (30.08.-01.09.2019). Und hier geht’s für Luci um den Klassensieg!

Was Luci in dieser Zeit macht? Er übt für seinen Führerschein. Denn auf Deutschlands Straßen darf er aktuell noch nicht fahren…